Dr. Stötzels Kolumne #6: Zahlen, Zahlen, Zahlen

Erstellt am: 4. September 2020 | Von: Dr. Martin Stötzel


Geht es nach der Statistik, dann sollten sich Investoren trotz oder gerade wegen der aktuell so aufgelockerten Börsenstimmung lieber um einen stabilen Regenschirm bemühen. Denn statistisch betrachtet beginnt mit dem September der für DAX und Nasdaq schlechteste Börsenmonat. Und es handelt sich hierbei nicht um Kleinigkeiten. Der durchschnittliche Verlust im neunten Monat des Jahres im DAX beträgt stolze -1,75 %. Weit abgeschlagen liegt der August, als zweitschlechtester Monat mit -0,34 %. Nun haben wir den August aber gerade mit dem einem Rekordplus von gut 5 % im DAX abgeschlossen. Es besteht also Hoffnung, dass dieses so außergewöhnliche Jahr auch statistisch voller Überraschungen steckt. Zumal die Politik weltweit alle Hebel in Bewegung gesetzt hat, damit die Investoren sich noch eine Zeitlang an den außergewöhnlichen Kurssteigerungen erfreuen können.

Statistisch gesehen kommen allerdings nur ein Bruchteil aller Anleger in den Genuss von Gewinnen aus Aktien. Denn in den USA liegen nur zwei von 20 Branchen seit Jahresanfang im Plus. Und zwar die Sektoren Technologie und Gesundheit. Und blickt man auf den repräsentativen S&P 500 Index, so befinden sich 281 Aktien immer noch in den roten Zahlen, obwohl der Index bereits mit mehr als 8 % im Plus steht. Auch im erfolgsverwöhnten Nasdaq 100 Index bringen allein Apple und Amazon ein Viertel des gesamten Marktgewichtes auf die Waage. Ein Blick auf den Schweizer Aktienindex offenbart die Gegensätze. In Zürich notieren aktuell 15 der 20 Indexwerte seit Jahresbeginn im Minus.

Alles das bestätigt den Eindruck, dass eine Handvoll von unglaublich populären Aktien mit ihrem hohen Indexgewicht die Aussagekraft der Marktbarometer – vorsichtig ausgedrückt – etwas verzerren. Die fehlende „Marktbreite“ macht dem einen oder anderen Experten Sorgen, denn sie nährt die Furcht vor einer erneuten Technologieblase. Nun haben mit Apple und Tesla gleich zwei dieser Favoriten einen Aktiensplit durchgeführt, was den Kurs der Aktie optisch reduziert hat. Übrigens auch die Gewichtung der Apfel-Aktie im Dow Jones. In diesem altehrwürdigen Index spielt einzig und allein der Aktienkurs eine Rolle, so dass die Apple Aktie statt stolzer 12 % Indexgewichtung nun mit nur noch 3% ein echtes Leichtgewicht ist. Als Folge der Kursreduktion sind jedoch eine Vielzahl von Anlegern auf diesen Zug aufgesprungen und haben den Kurs beider Werte erneut massiv in die Höhe getrieben.

Es bleibt vorerst dabei, dass von der bisher einmaligen Koordination zwischen äußerst expansiver Geldpolitik weltweit und massiven Staatsausgaben hauptsächlich zur Stützung des Konsums und der Unternehmen die Aktienmärkte noch einige Zeit profitieren dürften.

Abschließend noch ein kleiner Exkurs in die Kuriositäten des deutschen Aktienmarktes: Der vor knapp sechs Jahren mit viel Aufsehen gestartete Internet-Inkubator Rocket Internet wird in Kürze wieder von der Börse genommen. In dieser Zeit erlitten die Aktionäre einen Verlust von rund 55 Prozent. Der eher technologiearme DAX schaffte in dieser Zeit ein Plus von knapp 40%. Und was sind die erfolgreichsten Aktien im DAX in diesem Jahr? Zwei Immobilienwerte, ein Versorger und die Deutsche Bank! Wer hätte das gedacht.

Zum Autor

Dr. Martin Stötzel ist Gründer und Managing Partner bei Rhein Asset Management S.A. und Verwaltungsrat bei investify. Nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre und anschließender Promotion ist er seit 1994 als Anlageberater und Vermögensverwalter tätig und unterstützt seine Mandaten bei der individuellen Vermögensplanung.
In seinen monatlichen Kolumnen beleuchtet er aktuelle Themen, die Märkte und Anleger bewegen.

Bitte beachten Sie, dass die Kolumne die persönliche Meinung des Autoren, nicht aber unbedingt die Meinung von investify widerspiegelt.