Teaser

Wir kümmern uns um Ihr Vermögen. Nach Ihren Vorstellungen.

Entdecken Sie die Themen, in die Sie investieren wollen. Wir machen den Rest. Digital, flexibel, leidenschaftlich.

Kostenlos registrieren

Dabei sein - so funktioniert's

01 Sagen Sie uns, wer Sie sind und mit welchem Risiko Sie sich bei Ihrer Anlage wohlfühlen.

02 Entscheiden Sie, was Ihnen wichtig ist. Wählen Sie Anlagethemen, die zu Ihnen passen.

03 Wir eröffnen für Sie ein Depot bei der Baader Bank. Online. Ganz ohne Papier.

Ethisches Investieren
Ethisches Investieren

Ethisches Investieren

  • Langfristig stabile Renditen
  • Fördert ethisch und nachhaltig orientierte Unternehmen
  • Unternehmen die heute schon alles richtig machen sind zukünftige Gewinner
  • Ausschluss einiger Branchen und Unternehmen (geringere Diversifikation)
  • Aktienmarktrisiko und Kursverluste möglich

Allgemeine Themenperformance

Seit Auflage des Themas
16,1%
1. Dezember 2016 - 30. September 2018
In diesem Jahr
-0,1%
1. Januar 2018 - 30. September 2018

Vergangene Renditen besitzen keine verlässliche Aussagekraft über die zukünftige Wertentwicklung

Worum geht's?

„Kein vernünftiger Mensch ist gegen Öko. Mich interessieren aber auch die Renditen meiner Kapitalanlage.“

„Ökologie muss auch ökonomisch sein, sonst macht es keinen Sinn.“

Können Sie sich mit diesen Aussagen anfreunden? Dann lesen Sie doch bitte weiter!

Lange Zeit galten ethische Investments als Sache für weltfremde Spinner und idealistische Träumer. Zum Glück liegen diese Zeiten hinter uns. Umweltskandale, die Besinnung auf nachhaltiges Wirtschaften sowie das gewachsene Umweltbewusstsein der Gesellschaft sind die Eckpfeiler für den Erfolg ethischer und nachhaltiger Geschäftsmodelle.

Als Standard für ethische und nachhaltige Investitionen haben sich die weltweit anerkannten ESG-Kriterien (Environmental, Social, Governance) durchgesetzt.

Kontrovers diskutiert werden weiterhin zwei Ansätze, um Unternehmen anhand ethischer Kriterien auszuwählen:

  • Ausschlussverfahren: Dazu zählen Aktivitäten in den Bereichen Rüstung, Alkohol und Tabak, Glücksspiel, Waffen und Pornografie.
  • Best-in-Class-Ansatz, der die Unternehmen nach ökonomischen, ökologischen und sozialen Kriterien beurteilt.

Letzteres ist deswegen umstritten, da hier innerhalb einer Klasse ( z.B. Branche ) stets der am höchsten bewertete der «best in class» ist – Klassenbester. Da es in jeder Branche einen Klassenbesten geben muss, finden auch kontrovers diskutierte Unternehmen Einzug.

Für Schlagzeilen sorgte der Selektionsansatz des Dow Jones Sustainability Index 2010, als der Klassenbeste ein alter Bekannter war: der Ölkonzern BP. Als es auf der Ölbohrplattform Deep Horizon kurz darauf zu Explosionen kam und der Golf von Mexiko stark verschmutzt wurde, wurde BP aus dem Index geworfen – und durch Halliburton ersetzt. Vom Regen in die Traufe sozusagen, denn auch Halliburton war an der Katastrophe im Golf von Mexiko beteiligt.

Warum sollte ich in dieses Thema investieren?

Zwischen 2012 und 2014 stieg das Volumen nachhaltig verwalteter Vermögen global um 61 Prozent auf 21,4 Billionen Dollar an. Angeführt wird dieser Trend von institutionellen Investoren. So beispielsweise in Deutschland, Belgien, Großbritannien, Frankreich und Skandinavien, wo Pensionsfonds gesetzlich verpflichtet sind, nachhaltig zu investieren.

Weltweit erkennen immer mehr Investoren, dass der vermeintliche Widerspruch zwischen nachhaltigen, ethischen Anlagen und Renditeerzielung nicht mehr existiert. Im Gegenteil: aktuelle Studien belegen, dass nachhaltig und ethisch wirtschaftende Unternehmen in Zukunft höhere Erträge für Ihre Anteilseigner erzielen, als Unternehmen, die diese Aspekte unberücksichtigt lassen. Eine Langfrist-Untersuchung der Harvard Business School stellt sogar fest, dass Investitionen in Unternehmen, die hinsichtlich materiell wichtiger Nachhaltigkeitsaspekte besonders gut abschneiden, von einer deutlich besseren Börsenkursentwicklung im Vergleich zu anderen Firmen profitieren.

Zugpferde der deutschen Wirtschaft
Zugpferde der deutschen Wirtschaft

Zugpferde der deutschen Wirtschaft

  • Investieren „vor der Haustüre“
  • Bekannte Marken
  • Spezialisten sind gefragt
  • Keine weltweite Diversifikation
  • Begrenzte Branchen-Vielfalt
  • Aktienmarktrisiko und Kursverluste möglich

Allgemeine Themenperformance

Seit Auflage des Themas
34,2%
1. Dezember 2016 - 30. September 2018
In diesem Jahr
2,2%
1. Januar 2018 - 30. September 2018

Vergangene Renditen besitzen keine verlässliche Aussagekraft über die zukünftige Wertentwicklung

Worum geht's?

Mit dem Thema „Zugpferde der deutschen Wirtschaft“ erhalten Sie ein von Experten zusammengestelltes Portfolio mit einer Auswahl von Unternehmen, die eine herausragende Marktstellung haben und die in der Gesamtheit die Triebfedern der deutschen Wirtschaft darstellen.

Diese Unternehmen bieten Lösungen, die weltweit nachgefragt, doch meist hier in Deutschland erdacht, entwickelt und umgesetzt werden.

Warum sollte ich in dieses Thema investieren?

Es gibt viele gute Gründe, „vor der Haustür“ zu investieren, denn die wirtschaftliche Stärke Deutschlands beruht entscheidend auf der Leistungskraft der Industrie und ihrer ausgezeichneten Innovationsfähigkeit. Vor allem die Automobilindustrie gilt als die Paradedisziplin des „Made in Germany“. Zu den traditionell starken Branchen der deutschen Wirtschaft gehören neben der Automobilindustrie der Anlagen- und Maschinenbau, die Chemieindustrie sowie die Elektronik- und die Elektrotechnikindustrie.

Zahlreiche Global Player sind weltweit bekannt und international erfolgreich. Und nicht zuletzt der „German Mittelstand“: Er genießt aus gutem Grund einen legendären Ruf und wird charakterisiert durch 3,6 Millionen kleine und mittlere Unternehmen. Unter ihnen sind zahlreiche Familienunternehmen, geprägt von Machern, Tüftlern und Visionären. Sie weisen mit Unternehmergeist, Erfinderlust, Zuverlässigkeit, Geduld, Disziplin und Augenmaß den Weg nach vorn.

Kein Wunder also, dass deutsche Mittelständler häufig Weltmarktführer in Nischenmärkten sind und besonders erfolgreich exportieren.

Und der Erfolg lässt sich an den außergewöhnlichen Kurssteigerungen ablesen, mit denen die Aktionäre der deutschen „Small und Mid-Caps“ in den vergangenen Jahren für ihr Engagement belohnt wurden.

Gold
Gold

Gold

  • Sicherheit und Stabilität im Portfolio
  • Schutz vor Inflation
  • Knappes Gut und nicht reproduzierbar
  • Keine laufenden Erträge wie Dividenden oder Zinsen
  • Viele Spekulanten

Allgemeine Themenperformance

Seit Auflage des Themas
-13,4%
1. Dezember 2016 - 30. September 2018
In diesem Jahr
-9,4%
1. Januar 2018 - 30. September 2018

Vergangene Renditen besitzen keine verlässliche Aussagekraft über die zukünftige Wertentwicklung

Worum geht's?

Warum Gold? Falls Sie eine Anlageklasse suchen, die eine Dividende oder Zinsen abwirft, dann ist Gold nichts für Sie. Gold bietet keinerlei Erträge. Einerseits!

Andererseits: Gold bietet dem Anleger eine Sicherheit, und zwar die Art Sicherheit in Zeit expansiver Notenbankpolitik. Es ist die einzige physische Form der Absicherung, die sowohl ein Gegengewicht zu anderen Anlagen wie Aktien und Anleihen darstellt und zugleich selbst ein liquider und leicht zu handelnder Anlagewert ist. Dieses Metall hat die Geschichte auf seiner Seite: Es hat seinen Wert über Tausende von Jahren hinweg behalten. Ein mächtiges Argument für die Zukunft!

Warum sollte ich in dieses Thema investieren?

Ein weiterer Treiber des Goldpreises ist die langfristige Marktperspektive: Es gibt weniger neue Goldvorkommen und alternde Minen erschweren die Produktion. Gleichzeitig jedoch steigt die Nachfrage nach Gold. Sie verlagert sich von Westen nach Osten und die Märkte in Schwellenländern wachsen. In China steigt die Goldnachfrage kontinuierlich. Außerdem machen schon heute Produktion und Importe in China rund 50 Prozent der globalen Goldproduktion aus. Zudem wächst die Nachfrage nach Goldschmuck in ganz Asien für die kommenden Jahre.

Und dann ist da noch das geldpolitische Umfeld: Tatsächlich wirkt die Negativzinspolitik der Notenbanken wie ein Konjunkturprogramm für Gold. Dadurch werden für die Sparer Guthaben auf Konten tendenziell zu einem Kostenfaktor statt wie bisher zu Einnahmequellen. Gold verliert so seinen strukturellen Nachteil der mangelnden Verzinsung gegenüber dem Papiergeld.

Außerdem ist Gold so etwas wie das Antipapiergeld der Notenbanken. Denn wer weiß schon, wie lange das Experiment der Zentralbanken gut geht. Je größer das Misstrauen in das Wirken der Geldhüter, umso höher sollte der Preis von Gold steigen. Schließlich führen die Notenbanken gerade vor, wie sie Geld beliebig vermehren können. Was bei Gold bekanntlich nicht funktioniert.

Besonders profitieren sollte der Goldpreis in diesem Umfeld: langsames Wirtschafts­wachstum, negative Renditen von Staatsanleihen, die potenzielle Rückkehr der Inflation und weltweite politische Risiken. Kommt Ihnen das bekannt vor?

Ihre Vermögensverwaltung
bequem online eröffnen.

  • Nutzen Sie unseren Service bereits ab einer Anlage von 5.000
  • Keine versteckten Kosten: 1,0% Vermögensverwaltungsgebühr pro Jahr + ca. 0,3% Produktkosten pro Jahr
  • Sie haben täglichen Zugriff auf Ihr Vermögen
Investify management

Warum wir investify gegründet haben

Mit unserer langjährigen Expertise und dem klugen Einsatz digitaler Tools bilden wir eine vollumfängliche Vermögensverwaltung, die selbst während Niedrigzinsphasen Rendite schafft. Die Digitalisierung ist längst da, verwandeln wir sie in Chancen!

Sebastian Hasenack

Wir wollen eine Vermögensanlage, die den Mensch in den Mittelpunkt stellt - mit seiner Individualität und seinen Bedürfnissen zu jeder Lebensphase. Und dem Wunsch, ganz selbstverständlich mitzuentscheiden, in welche Themen und Branchen sein Investment fließt. Denn das macht zeitgemäße Vermögensverwaltung aus.

Christian Kratz